Kontaktaufnahme Manuela Hartwig Terror
admin
Kommentare deaktiviert für Die Logenbrüder, die Bullenschweine und deren armseelige Handlanger

Menschenjagd in La Marina – Spanien

Seit Mai 2015 werde ich wieder durch die Faschisten-EU gejagt.
Mittlerweile wurde mir wieder einmal widerrechtlich meine „Hilfe im Alter und bei Erwerbslosenminderung“ auf 0 gekürzt, also total gestrichen, was die Vorraussetzung dafür ist, dass man mich auch weiter europaweit terrorisieren und von einem Ort zum nächsten jagen kann.
Wenn ich nun nur von Mai 2015 über alle Stationen in 4 verschiedenen Ländern mit dem dazugehörigen Terror berichten würde, müsste ich wahrscheinlich nur für diesen Zeitraum ein ganzes Buch schreiben und dazu habe ich keine Energie übrig
Deshalb werde ich nun lediglich über einen Fall intensiver berichten (andere folgen), da dieser die Abartigkeit der Auftraggeber (angefangen vor über einem viertel Jahrhundert durch Logenbrüder der Stadt Koblenz und heute die Logenbrüder mindestens euroaweit) und deren billigen, armseeligen Handlangern gut beschreibt und wieder ein Beispiel und Tatsachenbericht dafür ist, wie man seit 1991 versucht mich in Beziehungen zu zwingen, von denen ich mich dann terrorisieren lassen muss, und wenn ich nicht mitmache, werden Straftaten erfunden und die Bullenbastarde, die die Spielchen in unterster Front organisieren, fälschen dann Beweise und Aussagen und die den Logenbrüdern weisungsgebundene Staatsanwaltschaft klagt dann in der Regel an und ein Pseudorichter ohne Bestallungsurkunde verurteilt ohne Unterschrift, damit die Bullenschweine dann wiederrechtlich zugreifen können….

In 9 Tagen von einer Schrottbude zur Villa und mehr…

Als ich am 06.01.2016 zu meinem Stellplatz zurueckkam, für den ich 1 Euro täglich bezahlen musste, bekam ich, einen Zettel, den eine mir unbekannte Frau dort für mich abgegeben hatte:

Kontaktaufnahme Manuela Hartwig Terror

Kontaktaufnahme MANUELA HARTWIG – Terror – Menschenjagd – michael wimmersberger

Ich erzählte dies auch am gleichen Abend einer Bekannten über Skype.
Wir unterhielten uns natürlich auch über die positiven Dinge, was meine Lebenssituation betrifft, die damit einher hätten gehen können, wenn nicht meine Vorahnung und meine diesbezüglichen Erfahrungen der vergangenen 25 Jahre, über die wir uns auch unterhalten hatten, so berechtigt gewesen wären, wie sich dann auch wieder herausstellte…

Ich rief die Frau (MANUELA HARTWIG https://www.facebook.com/manuela.hartwig.1) um 17 :30 Uhr an und sie verabredete sich am nächsten Tag mit mir für 14 Uhr zum Kaffee in La Marina.

Dort getroffen setzten wir uns vor eine Bar, tranken 2 Kaffee und unterhielten uns.
Nun steigerte sich dann auch schon das Terrorspiel der Logenbrueder, Bullenschweine und weiteren Handlangern merklich.

Das Bullenpack, das ja schon seit über einem viertel Jahrhundert Jagd auf mich macht und die meisten praktischen Straftaten und Verbrechen an mir begangen hat, observierte mich im übrigen schon Stunden zuvor und machte mehrfach auf sich aufmerksam.

Die Frau, die mir im übrigen überhaupt nicht bekannt vorkam und auch ganz sicher nicht meinem Geschmack entsprach, fing schon nach einigen Minuten mit Psychospielchen an, welche seit jahrzehnten in den verschiedensten Formen an mir vollstreckt werden. Eine große Gruppe von anderen armseeligen Sklaven setzte sich an einen benachbarten Tisch und hielten zeitgleich mit den Terrorspielchen der Frau bzw. Kreatur an meinem Tisch, ein ausgiebiges Klatschkonzert ab, darauf folgte ein Polizeiwagen, der dann ganz nah und extrem langsam an den Tischen vorbeifuehr – man muss wissen, dass es sich um einen Parkplatz handelt umgeben von Bars und einem Consum, wo nicht alzu oft die Polizei um diese Uhrzeit erblickt wird und sie in der Vergangenheit sehr oft auch als Beobachter bzw. Kontrollöre der Terrorspielchen fungierten.

Ich fragte die Handlangerin, was sie denn von mir wolle und erklärte ihr u.a. auch meine mittellose Situation.
Natürlich war sie vorinformiert.
Sie lud mich zu sich ein und sagte, dass ihr Sohn (PHILLIPP HARTWIG, 22 Jahre https://www.facebook.com/philipp.hartwig3) sicher kein Problem damit habe, wenn sie mich zu sich holt, ich bei ihr wohnen könne und sie eh eine größere Wohnung anstrebe.
Vom Terror inspiriert, war ich wieder einmal neugierig und dachte mir, dass meine Situation eh nicht schlimmer werden kann, da ich ja jederzeit für 1 Euro pro Tag einen Stellplatz hatte.
Wir fuhren zu ihr und der Terror konnte sich ausbreiten. Nach einigen Psychospielchen, ging sie ihren kleinen Sohn (4 Jahre) vom Bus abholen. Aus gleicher Richtung kamen dann der ältere Sohn mit seinen beiden Kumpels. Sie begrüßten mich, wir unterhielten uns ein wenig bis die Terroristin wiederkam.
Noch ein kurzer Talk und die Jungs verschwanden ohne einen Ansatz von Terror zu hinterlassen.
Der Kleine und auch ihr kleiner Hund waren lustig.
Sie fing dann auch bald wieder an mit mir zu reden und weiter gings auch mit dem Terror. Sie klatschte nicht, sondern machte andere Psychospielchen, die an mir seit ca. 5 Jahren vollstreckt werden. (Dazu in einem noch zu erstellenden Video an anderer Stelle mehr…)
Als sie wieder von der Terrasse in ihre Bruchbude ging, kamen die Jungs wieder und nun begann auch der Klatschterror. Sie rollten Joints und klatschten alle paar Momente laut und kräftig in die Hände. Dies ging eine Zeit bis dann die Terrorhexe ebenfalls dazukam und auch ihre Terrorspielchen fanden wieder Fortsetzung.
Ich holte dann meinen Laptop und zeigte den Bastarden absichtlich einige Dinge von mir, um festzustellen ab wann, wenn überhaupt, sich bei den Kreaturen ein Gewissen einschaltet. Doch ich konnte lediglich das für Täter typische „nicht an sich ranlassen“ Verhalten beobachten.

Die Verbindung zu dem armseeligen Bullenpack ist auch hier eindeutig nachzuweisen.
Der eine Junge schmuggelt Haschisch von Marokko aus und der andere ist ein Gastwirtsöhnchen, der wohl auch harte Drogen verkauft. Der Sohn selber baut Cannabis an und verkauft ein wenig. Das verurteile ich nicht, sondern möchte lediglich den Zusammenhang zum hiesigen Bullenpack verdeutlichen. Er wurde schon mehrfach ohne Führeschein beim fahren von Mamies Auto angehalten, bekam nie eine Anzeige und darf dann sogar weiterfahren 😉

Die Hexe schwärmte immer mehr von einem Haus mit Pool. Sie sagte selber, dass das nur Träumereien wären, da sie sich das wohl niemals leisten könne, somal sie nur eine Teilzeitbeschäftigung hätte und zusätzlich putzen ginge.
Der Sohn baute im Haus Gras an und sie beschwerte sich, dass er nun auch endlich mal mehr verkaufen solle, damit wenigstens der Strom wieder reinkäme.

Später bekam ich eine Matraze und sie lief dann halb nackt vor mir rum und sagte, dass der Kleine morgens immer ganz früh rausgeht und ich dann zu ihr ins Bett kommen solle.
Da ich aber nicht an Gescmacksverirrung leide und auch kein Massochist bin, ging ich natürlich in meinen Bus schlafen bzw. nachdenken.
Es war schon zu spät um auf meinen Stellplatz zurückzufahren, deshalb wartete ich bist zum nächsten Tag. Morgens blieb ich so lange im Bus bis die Terroristin auch das Haus verlassen hatte und auf ihrer Arbeit war. Ich machte mir einen Kaffee und nutzte noch ein wenig das Internet. Später, bevor die Alte zurückkam, machte ich mich vom Acker und wollte zurück auf meinen Stellplatz. Doch weit gefehlt. Man ließ mich nicht mehr auf meinen Platz und verzichtete sogar auf einen Monat Bezahlung von ca. 45 Euro mit Strom.
Hier muss man nun wissen, dass die Bullen dem Besitzer den Platz in den vergangenen Jahren schon mehrfach geräumt haben, da das da alles nicht so ganz legal läuft und es unter den Bedingungen nun ein leichtes ist für das Bullenpack, den Vermieter aufzufordern mich dort nicht weiter stehen zu lassen.
Nun war ich also gezwungen zu der Drecksau zurückzufahren und mich dort so lange aufzuhalten, bis ich eine andere Lösung hatte. So machen die Bastarde das schon ewig und immer wieder. Sie nehmen mir alle finanziellen Mittel und kreieren mir die Umstände, damit sie mich täglich foltern können.

Ich zahlte 10 Euro für einen Monat Strom (mehr verbrauche ich nicht mit Laptop & Co) und schlief weiter in meinem Bus. Auch das Essen bezahle ich selber und versuchte so weit wie eben möglich unabhängig zu bleiben, was der Terrorhexe gar nicht gefiel, somal sie damit ihre sexuellen Wünsche schon einmal begraben durfte. Am Tage kam ich kaum aus meinem Bus, da die Bastarde jede Gelegenheit zum Klatschen nutzten.
Nun wurde ihr Traum Wirklichkeit und das Haus mit Pool bekam eine Form und einen Standort und es wurde über einen Umzug gesprochen. Ein Tag später kamen ein gut angezogenes Pärchen, die sich angeblich die Dusche ansehen wollten. Wahrscheinlich handelte es sich um ein Fakepärchen, zumindest waren sie nie und nimmer wegen der Dusche da. Zivile Bullenschweine oder Geheimdienst würde ich sagen. Während die da waren wurde von dem 22jährigen Scheisser mehrfach laut direkt neben mir in die Hände geklatscht, so dass die beiden Besucher dies auch ganz sicher mitbekommen konnten. Am folgenden Tag war der Umzug in deren neue Villa unter Dach und Fach. Umgezogen werden sollte Samstags und natürlich fanden sie meinen Bus perfekt für ihren Umzug 😉
Im übrigen wurde ihre Stromrechnung aus heiterem Himmel bezahlt oder z.T. erlassen. Durch den erhöhten Verbrauch wegen des Cannabisanbaus des Sohnes, war sie im Rückstand und laut ihren eigenen Aussagen nicht im Stande diesen auszugleichen.
Meines Wissens bekam sie ein paar Tage später auch einen Vollzeitvertrag.

alte Bruchbude neue Villa

Ich reagierte bislang niemals in irgend einer Weise auf deren Terrorspielchen, schließlich hatte ich noch keine Lösung für mich gefunden und war weiter auf den Strom und das Internet angewiesen, was mich auch zwang den Umzug zu machen. Als ich mit meinem bisschen Tank 3x hin und her gefahren bin und der Scheisser ohne Führerschein mit Mamis Auto ebenfalls an der neuen Villa ankam, hatten sie tatsächlich noch die Frechheit mich zu fragen, ob ich nun noch deren Gasflasche holen würde, da sie erst tanken müssten. Da ich meinen Bus schon sauber gemacht hatte, verneinte ich. Als ich mich drin ein wenig aufhielt und mir einen Kaffe machte, damit die Treppen hochging, hörte und sah ich dann schließlich wie der 22jährige Scheisser dem Kleinen 4jährigen das Klatschen beibrachte. Er stand vor dem Kleinen und batschte dem Kleinen seine Hände zusammen, so dass er dies dann nachmachte. Sie bemerkten mich nicht. Ab diesem Zeitpunkt fing der Kleine dann auch jedes mal an zu klatschen, während er um mich herumlief.
Ich verbrachte die Nacht wieder in meinem Bus, obwohl ich im Haus schlafen sollte.
Am nächten morgen holte der kleine Scheisser dann doch ohne tanken zu müssen die Gasflasche.
Ich durfte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr mit dem Bus vor dem Haus parken und mein Stromkabel anschließen.
Da das Internet von der alten Wohnung noch nicht abgemeldet war, bzw. der Onlineumzug noch nicht vollzogen war, dort auch noch Strom war und ich natürlich nicht bei den Terroristen im Haus schlafen wollte, machte ich den Vorschlag, dass ich ja noch an der anderen Wohnung stehen und in meinem Bus schlafen könne.
Sie baten mich um meinen USB-Stick mit einigen Filmen, da ihre SAT-Schüssel noch nicht angeschlossen war. In der Hoffnung, dass ich nun bis der Strom dort abgestellt wird bzw. das Internet umzieht, dort in Frieden stehen kann, gab ich ihnen meinen Stick.

Ein Tag später eskalierte es dann.
Sie nahmen mir den Router während ich am skypen war ohne Vorwarnung weg, obwohl die Firma noch gar keinen Termin gemacht hatte und ich locker noch einige Tage dort stehen hätte können.
Ich sprang aus meinem Bus und ging sie nun nach 2 Wochen erstmalig verbal an und sagte ihnen was für Schmutz sie sind. Ich erklärte ihr, dass sie mal in den Spiegel schauen sollte und den 22Jährigen packte ich am Kragen und erklärte im ernsthaft wie viel Glück er hätte, dass ich so nett bin und ihm nicht für 2 Wochen Terror das Fressbrett poliere.

Meine Sachen (Sonnenliege, USB-Stick, Hanteln etc.) bekam nicht zurück. Sie behauptete, dass sie nichts von mir hätte.
Erst als ich eine Bekannte dort anrufen ließ bekam ich einen Teil wieder.
Die alte Hexe drohte mir dann noch mit ihren guten Verbindungen zur Polizei und erwähnte, dass ihr Vater, der ebenfalls hier lebt, ein großes „Tier“ bei der Stasi war und ich mich noch auf einiges mehr gefasst machen dürfe.

Auch das hier ist nur ein kleines Beispiel von unzähligen Dauerzuständen in allen Variationen.
Sie lassen keinen persönlichen direkten Kontakt zu wem auch immer dauerhaft zu, außer ich lasse mich täglich terrorisieren.
Das machen sie seit jahrzehnten und ihr macht mit, schaut zu, oder schweigt!!!

Menschenjagd gegen michael wimmersberger in La Marina – Spanien – Terror – Folter – Zersetzungsmethodenn

Nachtrag
Was 2 Tage nach Veröffentlichung dieses Posts geschah:
2 Tage nach der Veröffentlichung dieses Posts fuhr ich zum Lidl in La Marina um Lebensmittel zu kaufen.
Als ich aus meinem Büsschen ausstieg sah ich eine Truppe Personen durch den Eingang gehen. U.a. die Alte, die Söhne und 2 übergewichtige erwachsene Mädels.
Seit dem Vorfall sah ich die Alte lediglich einmal mit ihrem kleinen Jungen – da war sie zu feige um mich so anzugehen, wie das nun den weiteren Verlauf ausmacht.
Ich beeilte mich nicht, doch als ich meinen Einkaufskorb holte, sah ich die Dicken und die Alte sich über mich künstlich lustig machen. Die widerliche Alte grinste mich mit ihrem häßlichen Gesicht dauernd so an, daß ich nicht anders konnte, als zu den Dicken zu gehen und sie zu fragen, weshalb sie so blöde lachen und ob die Alte ihnen erzählt hat, dass sie ’ne Stasidrecksau ist. Die eine erklärte mir auf englisch, dass die Alte ihre Mutter sei. Indessen hüpfte die Alte wie ’ne Bekloppte rum und brüstete sich mit ihrer verlogenen Zufriedenheit.
Ich ging weiter, doch das ganze Spiel steigerte sich bis dahin, dass die Alte ihre Hände ganz hoch hielt und mich ueber 2 Reihen hinweg laut beklatschte und immer wieder „Stasi,Stasi,Stasi,…….“ rief.
Als mir der peinliche Auftritt von der Gestörten letztlich reichte, maschierte ich zu ihr hin und sagte ihr leise, dass sie keine Stasi sei sondern nur ein armseeliger kleiner Handlanger, ein Affe eben.
Nun flippten sie völlig aus. Der Sohn, dem ich zuvor schon den Hinweis gab, nicht so blöde zu grinsen, und die Alte griffen mich zeitgleich von 2 Seiten an. Als der kleine Genfehler (22-23 Jahre) und die Hexe, aus der er entsprungen ist, nach mir schlugen und mir mein Unterhemd vom Leib rissen, blieb mir keine andere Wahl mehr um körperlichen Schaden von mir abzuhalten, als dem Söhnchen einen mit der Linken abzuziehen und der Hexe mit der rechten flachen Hand eine zu klatschen 😉
Der 22 jaehrige Scheisser hatte ab da die Schnautze voll, doch der Alten hab ich nicht fest genug auf’s Stasimaul geschlagen, denn sie riss nun wie ’ne Vollgestörte an meinen Haaren. Ich nahm sie dann auch kurz am Schopf, so dass sie dann losließ.
Viele Leute dort haben es beobachtet und ich hörte schon, wie jemand sagte, dass die Polizei kommen würde.
Mit freiem und Butspritzern befleckten Oberkörper und blutigen Händen (an der rechten Hand muss ich mich wohl irgendwo aufgeschnitten haben) ging ich Richtung Ausgang um meine Kamera zu holen. Die Alte lief weiter wie ’ne Vollkranke hinter mir her, riss an mir und schrie so Sachen wie: „du gehst nicht, du kommst hier nicht raus, nun kommt die richtige Stasi, jetzt bist du weg,…“.
Ich sah wie die Irre eine Gelegenheit suchte mir in Gesicht zu schlagen und sagte ihr noch mal ganz ruhig, dass sie es besser erst gar nicht probiert und holte meine Kamera.
Die Polizeiaktion war nicht von all zu langer Dauer, da ich ihnen erklärte, dass der Lidl ja Kameraüberwacht ist, ich keinen Ausweis sowie keinen Nachnamen habe und im Auto schlafe. Sie nahmen ein Foto meiner Geburtsurkunde.
Die Frage nun, ob sie dorthin geschickt wurden oder es ein wirklicher Zufall war, ist für mich nicht interessant, denn es war „göttliche Fügung“.
Die Lidlaufnahmen möchte ich haben.